Wie alles begann:

 

1994 vor der Fasnacht war es Elmar Mühle unser „Elmi“ der die Idee hatte die Konstanzer Straßenfasnacht als Piraten mit zu entern.
Kurzerhand kaufte „Elmi“ 8 rote Hemden und schwarze Hosen und die erste Fasnacht der Piraten AG wurde mit 8 Piraten geentert.
Die Kleiderordnung damals: Schwarze Schuhe, rote Strümpfe, schwarze Hose und rotes Hemd. Wie man liest hat sich die Kleiderordnung nur wenig geändert.

Ein Jahr später, wir schreiben das Jahr 1995 war klar, Piraten ohne Schiff ist wie ein großes Meer ohne Wasser.
Zum richtigen Zeitpunkt gab ein Ahnungsloser Kunde seinen alten Mazda 323 mit beträchtlichem Schaden zu „Elmi“ in die Werkstatt. Dieser sah die Chance fette Beute zu machen und kaufte den Mazda für wenige Dublonen ab. Somit war der Unterbau für das neue Schiff „erbeutet“.

In Peter Weinbrenners Werkstatt wurde aus vielen Dachlatten, Schrauben und Nägeln, Theaterleinen, Farben, Schweiß und Blut, unzähligen Litern Rum zur kreativen Entfaltung in unzähligen langen Nächten , das erste Schiff!!

 

Somit war das neue Schiff unser „roter Korsar“ klar zum auslaufen in das Konstanzer Narrenmeer.
Bis 2002 hat der rote Korsar uns treue Dienste in unzähligen ru(h)mreichen Schlachten geleistet.

Nach dem letzten Beutezug Anno 2002 hat der rote Korsar uns au der letzten Fahrt bis zu seinem Untergang bis nach Tortuga Bay Mexiko gebracht.

Von Mexiko angetan wurde aus den Piraten in den nächsten 3 Jahren Mexikaner!
Da zu Mexikanern natürlich auch ein störrischer Esel gehört wurde aus einem 200 Liter Ölfass und wieder unzähligen Arbeitsstunden und Schweiß ein Prachtesel mit einer Höhe von 3,20 Meter!

Nach zu viel Tequilla, durchgelaufenen Stiefeln und schmerzenden Füssen, zog es uns wieder aufs Meer hinaus.
 

Im Dezember 2005 wurde ein neues Auto erbeutet!
Dieses mal war es ein Ford Sierra dessen Fahrgestell für unser neues bzw. aktuelles Schiff die „Black Pearl“ die Basis schaffte.

 

Am 2. Weihnachtsfeiertag 2005 achte sich unsere genialen Konstrukteure unter Kilians Anleitung wieder ans Werk!
Aus Tonnen von Stahl und altem Palettenholz, 200 Meter Seil, 20 Meter Bremsleitungen, 4273 Schrauben, 5 Kg Leim, 30 Kartuschen Scheibenkleber unzähligen Arbeitsstunden wurde unser neues Schiff innerhalb von 6 Wochen gebaut!
Pünktlich zur Fasnacht 2006 enterten wir die Konstanzer Strassenfasnacht mit unserem neuen Schiff der „Black Pearl“.

Anno 2007 feierte unser „Pit“ seinen 50 Geburtstag. Sein großer Wunsch seinen Geburtstag auf der Black Pearl auf dem Bodensee zu feiern!
Die veranlasste wiederum unsere genialen Konstrukteure unsere „Black Pearl“ schwimmen zu lassen!

Wieder mit viel Material, unzähligen Arbeitsstunden bauten wir einen schwimmenden Untersatz für unsere Black Pearl. Die Ausmaße des Pontons waren gigantisch.

..... Lang, ... Breit, .... Schwer Max. Besatzung 50 Personen. Was auch das Schifffahrtsamt bei der Zulassung ins staunen brachte.  Als nächster Schritt wurde ein 60 PS Außenbordmotor mit spezial Getriebe gekauft.  Die „Black Pearl“ war nun bereit den Bodensee zu erobern!
 

Seit nun mehr 10 Jahren und mit großer Unterstützung durch die Bodenseewerft Wallhausen erobern wir seither den Bodensee!
Unser Heimathafen während des Sommers ist Wallhausen.

 

Wir Piraten sind mittlerweile weit über Konstanz hinaus bekannt.
Aus den 8 Piraten von 1995 sind mittlerweile heute fast 100 geworden.
2015 wurde dann der Verein Piraten AG Konstanz ev gegründet.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Piraten AG e.V. - Konstanz